Blogger-Leben Nachhaltigkeit

Warum Nachhaltigkeit kreativ macht

April 8, 2016

Ich habe es schon geliebt, meine Möbel umzustellen, lange, bevor ich das Wort Nachhaltigkeit zum ersten Mal hörte. Schon in meinem Teeni-Reich hat mich manchmal morgens der Rappel gepackt und am Ende des Tages stand nichts mehr an seinem ursprünglichen Platz. Trotzdem passt es natürlich wunderbar zu der neuen, nachhaltigen Ausrichtung von hello mrs eve, einen Raum nicht dadurch zu verändern, indem man lauter neue Dinge kauft, sondern das Vorhandene neu kombiniert und so die Atmosphäre des Zimmers verändert. So geschehen in unserem Wohnzimmer: Nachdem mein heller Schreibtisch nun in meinem Teilzeit-Zuhause Berlin beheimatet ist und dort ein Doppel-Leben als Ess- und Arbeitstisch führt, kam mir der Einfall: Warum nicht auch meinen Retro-Lieblings-Tisch hier in Wiesbaden woanders hinstellen? Bisher hat er sich allerbestens Seite an Seite mit meinem Teak-Daybed verstanden, nun steht er vis-a-vis auf der anderen Seite am Fenster.

Nachhaltigkeit Kreativität

Und ich liiiebe das viele Licht, dass nun morgens auf meinen Schreibtisch fällt, wenn ich anfange, zu arbeiten. Überhaupt ist gerade viel Sonne in meinem Gemüt! Das liegt zum Einen am Frühling und zum anderen an all den Veränderungen der letzten Wochen und Monate. Auf Rebeccas Blog Ruhrstyle ist mittlerweile mein Gastartikel online gegangen, in dem ich erzähle, warum ich die Welt des Konsumrauschs mehr und mehr hinter mir lasse. Und dieses neue, nachhaltige Leben hat so wunderbare Auswirkungen auf meine Kreativität!

Nachhaltigkeit KreativitätWeil ich gedanklich nicht mehr mit Werbung, Kaufen und Haben-Wollen beschäftigt bin, ist in meinem Kopf mit einem Mal sehr viel mehr Platz für Neues – auf eine spielerische Art und Weise. Und an meinem neuen Arbeitsplatz kam mir auch die Idee, mal eine Audio-Aufnahme für euch zu machen und in meinen Blogpost einzubauen :). Die Aufnahme ist sicher noch nicht perfekt, ich experimentiere im Moment einfach gerne und schaue, was noch alles möglich ist. In diesen 4 Minuten erzähle ich euch, wie sich mein entschleunigteres Leben auf meinen Alltag auswirkt. Hier kommt also eine Prise akustische Kea, wenn ihr Lust habt, hört mal rein 🙂

Nachhaltigkeit Kreativität

Einen weiteren Tip, den ich euch ans Herz legen kann, sind Blumen – sie beleben einen Raum im Handumdrehen! Aktuell macht mir der Strauß aus weißen Papageien-Tulpen (so heißen die mit dem fransigen Rand) und pinken Tulpen jeden Tag so viel Freude! Alle Katzenmamis sollten Vorsicht walten lassen und die blühende Pracht nicht unbeaufsichtigt mit den Stubentigern allein lassen, Tulpen sind leider giftig für Katzen. Und wenn meine dürften, wie sie wollten, würden sie sie mit einem Happs verschlingen 😉 Auch beim Blumenkauf könnt ihr übrigens auf Nachhaltigkeit achten, denn die Themen Pestizide, Ausbeutung und Monokulturen machen auch vor den Blumenbeeten dieser Welt nicht halt. Beim Fachhändler oder auf den Wochenmärkten – hier gibt es oft auch Blumen aus ökologischem Anbau – könnt ihr euch erkundigen, woher die Blumen stammen, die nachher euren Tisch zieren sollen. Auf der Seite von Fairtrade gibt es außerdem einen Blumen-Finder, in dem ihr auf einer Karte Geschäfte in eurer Nähe findet, die Blumen mit dem Fairtrade-Siegel anbieten. Sinnvoll ist es auch, die Blumen nach saisonaler Verfügbarkeit zu kaufen – eine übersichtliche Liste, wann welche Blumen blühen oder nur aus dem Treibhaus zu bekommen sind, findet ihr in diesem PDF von oeko-fair. Und im Sommer laden Blumenwiesen zum Selbstschneiden ein. Die Freude in der Vase mit einem Ausflus ins Grüne zu verbinden – eine schöne Date-Idee!

Nachhaltigkeit Kreativität

Wie hat es euch gefallen, mich heute nicht nur zu lesen, sondern auch zu hören? Und könnt ihr euch vorstellen, mal einen Konsum-Detox zu machen? Oder euch ganz für einen nachhaltigen Lebensstil zu entscheiden? Seid gewarnt, ich glaube, es kann süchtig machen 🙂

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply Lisa April 8, 2016 at 1:58 pm

    Ich fand es ganz toll dich heute nicht nur zu lesen, sondern auch zu hören! Eine schöne Idee, die du gerne weiter ausbauen “darfst” hihi. Liebste Grüße & ein schönes sonniges Wochenende dir!

    • kea
      Reply kea April 8, 2016 at 6:36 pm

      Hallo meine Liebe, wie schön, dass dir die Aufnahme gefällt! Mir hats auch richtig viel Spaß gemacht, ich hab zwar drei Anläufe gebraucht, denn ich spreche ja bis auf ein paar Notizen frei von der Leber weg. Wenn sich ein passendes Thema ergibt, beglücke ich euch natürlich sehr gerne mit weiteren Episoden! Ich wünsche dir auch erholsame, sonnige und fröhliche Tage! Liebste Grüße und einen festen Drücker!

  • Reply Nadine - breukesselchen April 8, 2016 at 2:07 pm

    Liebe Kea,
    WOW! Ich bin total angetan von deiner Audio-Message und der Zufriedenheit, die du darin so ausstrahlst! Das macht Lust, es auch mal auszuprobieren mit dem KonsumDetox oder einfach einem achtsameren und nachhaltigerem Leben. Denn gerade merke ich den Druck sehr stark, den ich mir natürlich selbst mache. Sei es durch andere Blogs, tolle Instagram-Accounts oder dem Verlangen nach was Neuem. Dabei war ich vor dem Bloggen nicht so konsumsüchtig….ähm, naja, zumindest nicht so extrem. Deko hatte zwar nie einen so großen Stellenwert wie jetzt, doch hatte ich nach meinen Auslandsjahren in Asien irgendwie ein Nachholbedürfnis. Nun habe ich besonders in dem letzten Halbjahr viel angeschleppt und weiss, davon landet vieles wieder in Boxen fürs nächste Jahr…wird teils vergessen….und eventuell doch nie aufgestellt. Schade und ausserdem ja leider Verschwendung. Und dazu noch seelischer Balast, was so mancher Minimalist sagen würde.
    Da macht das Shoppen natürlich keinen Spass mehr und ausserdem wollte ich doch eh mehr selbermachen. Wo sind all meine Vorhaben geblieben? In der Schublade…angefangen…oder nur im Notizbuch.
    Deine letzten Beiträge haben mich da mal wieder wachgerüttelt und ich habe mir vorgenommen, nun mal einen kleinen Riegel davorzuschieben. Ob und wie ich das durchhalte, tja, davon kann ich ja dann mal bei Zeiten berichten.
    Danke, meine Süsse! Deine Offenbarung bei Rebecca über deine Konsumvergangenheit fand ich schon ziemlich heftig und denke, die Veränderungen tuen dir gut. Nicht nur deinem Gemüt, auch uns! Denn so haben wir eine Kea hier in ihren Blogs, die vor neuen Ideen nur so spriesst! Das kann nur ein tolles Jahr werden!
    Ganz liebe Grüße und Umarmungen
    Nadine – breukesselchen

    • Reply Nadine - breukesselchen April 8, 2016 at 2:15 pm

      P.S. Und ich wollte noch hinzufügen, dass bewusst zu konsumieren bzw. es weniger oder nicht zu tuen, ja immer der erste Schritt in die hoffentlich selbstgewünschte Richtung ist. Das werde ich mir mal hinter die Ohren schreiben und vielleicht magst du ein schnelles Handybild machen, mit einem mahnenden Bewusstseinsspruch? hihii Ich bekomme sowas einfach nicht hin (PS mag mich nicht!) 😀

      • kea
        Reply kea April 8, 2016 at 6:46 pm

        Liebe Nadine, Danke für deine tolle Rückmeldung! Schön, dass man die Zufriedenheit auch hören kann, da kann so eine Aufnahme doch noch mal mehr transportieren 🙂 Und ich finde es auch schön, euch damit näher an mich heran zu rücken – auch wenn wir zwei uns ja schon persönlich kennen. Ja, der Text bei Rebecca ist nicht unbedingt der leichteste Tobak, aber bei einem so gewichtigen Thema wollte ich auch nichts beschönigen, sondern mal ganz schonungslos auf diese Jahre schauen, in denen ich auf einem Pfad gewandelt bin, der mir nicht gut getan hat. Ich kann dich so gut verstehen, mir ging es ja nicht anders! Als ich begann, mich in Wohncommunities und auf Blogs herumzutreiben, wuchs meine Wunsch-Liste auch ins Unermessliche. Ich hab grad so gedacht: Vielleicht ist das auch okay? Vielleicht MUSS es so sein, dass man quasi einen Zenit erreicht, einen Konsum-Höchststand – und dann selbst spürt, jetzt reicht es, jetzt ist es gut und ich gehe in die nächste Phase. Natürlich kann ich aber gern mal über einen Handy-Hintergrund für euch nachdenken, der diesen Prozess vielleicht ein bißchen katalysatorisch unterstützt. Ich gehe am Wochenende mal in mich und schaue, ob mir das was Schönes einfällt! Finde die Idee selber toll und würde das auch nutzen, als kleine Motivationsstütze in schwachen Momenten. Ich freu mich so, dass dich meine Beiträge so inspirieren können und schätze diesen Dialog mit euch sehr! Ich finde, ich habe in euch so sensible, besondere Leserinnen und Freundinnen gewonnen – das ist wirklich ein Geschenk, für das ich sehr dankbar bin. Ihr macht das Bloggen für mich zu dem, was es ist, ein Quell der Freude und Inspiration 🙂 Ich umarme dich!

  • Reply Theresa April 8, 2016 at 2:27 pm

    Meine liebe Kea,
    du Seelenverwandte! Wie bereits gesagt, triffst du mit deinen Worten mitten in mein Herz und ich bin so gespannt, deinen neuen Weg oder vielmehr deine neuen Wege zu verfolgen! Ich bin mir sicher in uns allen schlummert noch ganz viel Potential und Reichtum, die geweckt und entdeckt werden wollen! Was für eine Freude, von dir zu lesen und hier auch zu hören und somit ganz viel Inspiration für das eigene Leben mitzunehmen! Übrigens habe ich früher auch ständig umgeräumt und Rappel bekommen 😉 Fühl dich ganz lieb gedrückt! <3

    • kea
      Reply kea April 8, 2016 at 6:49 pm

      Und du erst, du Süße! Was ich dir vorhin noch gar nicht geschrieben habe: Du bist nicht ganz unschuldig an diesem neuen Blog-Format 🙂 Ich weiß noch, wie ich dir vor unserer ersten Verabredung auf die Mailbox gequatscht habe, als ich dich nicht erreichen konnte und du dann gesagt hattest, dass du meine Stimme so mochtest. Daran musste ich denken, als ich auf einem tollen Morgenspaziergang durch den Wald ein Selbstgespräch geführt habe (in Selbstgesprächen bin ich ganz groß, haha) – und dann war -schwupps- auch schon die Idee geboren! Umso mehr freut es mich, dass ich euch auch mit dem Inhalt der Aufnahme so berühren kann und wir alle viel Schwung und Freude mitnehmen aus unserem Austausch in meinem virtuellen Zuhause 🙂 Hab ein ganz ganz schönes Wochenende und ich hoffe, wir hören uns bald wieder am Telefon!

  • Reply Polly April 8, 2016 at 3:51 pm

    🙂 <3

    • kea
      Reply kea April 8, 2016 at 6:50 pm

      Ein dickes Herz an dich zurück! Ich hab neulich in aller sonntäglichen Frühe einen Ausflug als Sozia von meinem Schatz gemacht und musste dabei andauernd an dich denken – wenn es irgendwo besonders schön war, die Blumen, die Vögel, ein fließender Bach, habe ich gedacht: Ach schau, das würde Polly gefallen und sie würde es so schön beschreiben 🙂

  • Reply Marie Kim April 10, 2016 at 8:05 am

    Hallo Kea,

    schöne Gedanken, die dich da umtreiben. Vielleicht passt hierzu ein Tipp, der dir einen professionellen Einblick in die Nachhaltigkeit geben kann. Denn du bist nicht alleine mit deinen Überlegungen:

    Biogartenmesse 2016!
    Am 09. + 10. April 2016 am Romantik Hotel Schloß Rettershof in Kelkheim bei Frankfurt am Main.

    Auch zu finden über Facebook unter Biogartenmesse.

    Liebe Grüße
    Kim

    Vielleicht hast du ja Lust und Zeit einen Ausflug mit deinem Liebsten zu machen.

    • kea
      Reply kea April 10, 2016 at 3:38 pm

      Liebe Kim, ich danke dir von Herzen für diesen wunderbaren Tip! Wir haben uns quasi direkt auf den Weg gemacht, als ich es gelesen habe und hatten einen wunderschönen Nachmittag vor Ort, den ich gleich verbloggen werde 🙂 Vielen herzlichen Dank, dass du mich drauf aufmerksam gemacht hast! Toll, wenn mein Blog Austauschort sein kann für dieses Thema und ich auf diese Art Neues entdecken kann! Liebe Grüße, Kea

  • Reply Ruhrstyle April 12, 2016 at 6:24 am

    Liebe Kea,

    ich schließe mich Nadine an. Du klingst wunderbar entspannt, ruhig und ausgeglichen und so ist es eine Freude dir zuzuhören. Vielleichst solltest du Kindergeschichten vorlesen 🙂

    liebste Grüße
    Rebecca

    • kea
      Reply kea April 12, 2016 at 8:24 am

      Hey meine Liebe, was für eine süße Idee! Mir hat die Aufnahme auch richtig viel Spaß gemacht, ich will auf jeden Fall noch weiter mit diesem Format experimentieren 🙂 Und Vorleserin wäre auch ein sehr schöner Beruf ♥ Liebste Grüße, Kea

    Leave a Reply