Interior Design Nachhaltigkeit

Nachhaltig bloggen – ein erstes Fazit

June 14, 2016

Seit gut zehn Wochen habe ich hello mrs eve vollständig auf nachhaltiges Interior Design umgestellt. Offen gestanden, hatte ich dabei, zumindest was den Blog betrifft, gemischte Gefühle. Gibt es genügend Themen, über die ich schreiben kann? Wie sieht es aus mit Kooperationen? Wie verändert die neue Ausrichtung mich und meinen (Blog-)Alltag?

nachhaltig bloggen

Zeit, diese Fragen zu beantworten und für ein erstes Fazit zum Thema: nachhaltig bloggen.

Für diesen Beitrag habe ich mein Büro nach draußen verlegt. Der Wald ist für mich ein echtes Refugium, mein Kraft-Ort und außerdem ein wunderbares Sinnbild für die Natur, die unseren Schutz braucht. Schließlich wächst hier der Rohstoff, aus dem die meisten Wohnträume gebaut werden – Holz. Deshalb habe ich mein persönliches outdoor office gesucht und gefunden: Arbeiten in freier Wildbahn, zwar ohne W-LAN, aber dafür mit einem direkten Draht zu Mutter Erde.

nachhaltig bloggen

Für das Shooting wollte ich u-n-b-e-d-i-n-g-t auf einem nachhaltig produzierten Sitzmöbel Platz nehmen. Wie sich diese Suche gestaltet hat, führt uns zum ersten Punkt der Frage-Liste:

1) Wie findet man nachhaltige Kooperations-Partner?

Kurz nach meinem Nachhaltigkeits-Entschluss trudelte gleich ein ganzer Haufen Anfragen für konventionell produzierte Produkte in meinem Postfach ein. Ironie des Schicksals 😉
Ich habe sie alle abgesagt. Aber ich gebe zu, dass ich den nicht gerade kleinen Aufwandsentschädigungen doch mit einem weinenden Auge hinterher guckte. Und ein bißchen schlucken musste, als ich die entsprechenden Posts kurze Zeit später auf anderen Blogs veröffentlich sah.
In den ersten Wochen danach blieben Anfragen komplett aus. Kein schönes Gefühl. Auf anderen Blogs tobten sich die großen Namen aus und ich stand zähneknirschend daneben und dachte mir, wow, Idealismus muss man sich auch leisten können. Schließlich fliesst viel Zeit in einen Blog – Zeit, die von der normalen Erwerbstätigkeit abgeht. Aber diesen Preis war ich bereit, zu zahlen. Denn irgendjemand zahlt immer einen Preis, das muss uns klar sein bei allem, was wir tun.

nachhaltig bloggen

Mittlerweile erreichen mich wieder Kooperations-Anfragen. Weniger als früher. Dafür aber meist mit wunderschönen Produkten und sehr herzlichen Kontakten. Dennoch heißt nachhaltig bloggen auch, selbst aktiv zu werden. In der Welt der konventionellen Firmen wird man gepampert, vieles kommt einfach auf einen zu, die PR-Maschine rollt.
Die Neuausrichtung meines Blogs und auch Privatlebens hat eine wichtige Eigenschaft in mir groß gemacht: Durchhaltevermögen. Auf der Suche nach einem Partner für diesen Post hagelte es erstmal Absagen. Das tut dem Ego weh und löst Frust aus. Gibt es einfach keinen Markt in der Welt für diese Produkte?

Nach drei Wochen und viel Recherche dann endlich der Durchbruch: Ich verliebte mich in den Stuhl MALMÖ im online-Shop von HolzDesignPur. Designer des schönen Sitzmöbels ist das italienische Familien-Unternehmen Pedrali. Und wer so einen schicken skandinavischen Namen hat, der KANN doch nur eine Augenweide sein! Zu meiner hellen Freude, hatte HolzDesignPur Lust auf eine Zusammenarbeit! Da bin ich erstmal eine Runde durch die Wohnung gehüpft!

nachhaltig bloggennachhaltig bloggen

HolzDesignPur bietet auf seiner Seite Produkte und Informationen rund um nachhaltige Holz-Möbel und Accessoires. Der Online-Shop beherbergt Schönheiten aus deutschen und dänischen Designstudios und trifft damit meinen Skandi-Geschmack natürlich voll ins Herz! Stefan Weiland, Architekt und Gründer von HolzDesignPur schätzt Holz als nachhaltigen und nachwachsenden Rohstoff:

„Unser Bestreben ist es, den Fortbestand der Wälder zu sichern, die uns dieses fantastische Material liefern. Deshalb legen wir großen Wert auf die Herkunft des Holzes, welches unsere Lieferanten verarbeiten. Denn an schönen Holzprodukten sollen auch die Generationen nach uns Freude haben.“

nachhaltig bloggen

Voller Vorfreude im Bauch wartete ich die auf Ankunft des neuen Mitbewohners und wurde für meinen langen Atem mehr als belohnt : MALMÖ wird nicht nur der optische Star meines zukünftigen Home Office – er ist unfassbar bequem! Die Rückenlehne federt leicht, die Sitzfläche ist angenehm groß, macht auch meine verrücktesten Arbeits-Sitz-Positionen mit und das Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern ist herrlich schmeichelweich! Ich muss ihn permanent streicheln 🙂 Zum Glück waren wir beim Shooting ja im Wald, hat also keiner gesehen. Außer dieser fünfzig Mann starken Renter-Wandertruppe, die urplötzlich aus dem Dickicht auftauchte und fröhlich schwatzend an uns vorbeimarschierte.

2) Habe ich noch genügend Stoff zum bloggen?

Die Einweihung des neuen Interior Ladens in Berlin Mitte – nope. Eine limited edition vom großen schwedischen Möbelhaus? Sorry, but No. Neue Sommer-Kollektion von H&M home? Auch nicht. Herrgott, sagt mal, über was schreibe ich denn überhaupt noch?
Nun ist hello mrs eve neben meiner Leidenschaft fürs Wohnen ja glücklicher Weise auch mein literarisches Wohnzimmer. Dass meine Texte und Essays über Leben und Gesellschaft bei meinen LeserInnen so viel Anklang und Feedback finden, freut mich sehr! Und dieser Stoff geht mir sicher nie aus! In Beiträgen wie der “Beruf- oder Berufungs”-Trilogie schreibe ich nun vermehrt über meinen Selbstfindungs-Weg, über nicht-gradlinige Lebensläufe und den Mut, neue Wege zu beschreiten.
Außerdem bedeutet das neue Blog-Motto: wieder mehr DIY! Meinen neuen Kronenleuchter aus Holzkugeln hätte es ohne meinen Entschluss, nachhaltiger zu bloggen, vermutlich nicht gegeben!

nachhaltig bloggen nachhaltig bloggen

3) Wie verändere ich mich durch diese Entscheidung?

Was mich umgibt, wird kostbarer für mich. Wenn man auf ein Lieblingsstück eine Weile spart, gewinnt es an Wert. Ich stelle mir nicht mehr irgendwas in die Wohnung, ich wähle ganz bewusst aus. Welche Stücke haben das Potential zum Klassiker? Was werde ich auch in 5 Jahren noch gut sehen können? So schult die Nachhaltigkeit ganz nebenher auch Dankbarkeit und Achtsamkeit – ist das nicht ein wunderbarer Effekt?

Ich werde kritischer. Ich fälle Entscheidungen bewusster und recherchiere gründlicher. Ist Beton wirklich ein nachhaltiges Material? Selbst Mama Google schwankt in dieser Frage hin und her. Und wie ist es mit grünen Line Extensions? Nur ein Mittel zum Zweck, mit dem sich konventionelle Hersteller die Weste rein waschen (auch bezeichnet als greenwashing)? Oder unterstütztenswert? Ich habe das bisher nach meinem Gefühl entschieden. Die Einladung zum Launch-Event der nachhaltigen CSR  Kollektion von Ikea habe ich zum Beispiel abgesagt. Egal, wie gut das einzelne Projekt sein mag – IKEA steht allen voran für Wegwerfmöbel, die eben alles andere als nachhaltig und langlebig sind.

Nicht fehlen darf natürlich ein: behind the scenes!

Eingeläutet mit unserem Lieblings-outtake mit dem Titel: Wald-Elfe mit Stulle 😀

nachhaltig bloggen

Das Waldstück mit dem schönen Meer aus Farn (♥) hatte ich schon einige Tage vor dem Shooting mit meinem Mann gescoutet – (Nein, Schatz, guck mal, da hinten die Bäume sind noch schöner, was meinst du?). Natürlich fiel der einzige Sonnentag inmitten von Dauerniesel nicht auf ein Wochenende und somit stand ich vor der Herausforderung: Stuhl ohne Führerschein in den Wald bekommen. Die Lösung war ein netter Taxifahrer, der sich gar nicht wunderte, warum wir mit einem Holzstuhl, einer Blumenkrone und einem Abendkleid mitten im Wald abgesetzt werden wollten 😀

Vielen lieben Dank an meine Freundin + Fotografin Maggi! Es war ein toller Nachmittag mit dir! Und ein echtes Natur-Erlebnis! Aua! Nein, nicht die Dornen! Vorsicht, das Kleid! Irgendwas krabbelt an meinem Bein. Oh, hier ist Sumpf!

nachhaltig bloggen

Nachhaltig bloggen – mein Fazit:

Eine goldrichtige Entscheidung. Mein Blog und ich durften davon profitieren – und ich hoffe, ich kann mit diesem Beitrag Mut machen und dazu motivieren, weniger und bewusster zu konsumieren. Es ist noch ein weiter Weg, aber ich glaube, dass die Zukunft grün und nachhaltig sein muss, wenn wir unsere Erde in ihrer Schönheit auch für unsere Ur-Ur-Enkel bewahren wollen.

Wie ist das bei euch? Könnt ihr euch vorstellen, weniger und dafür bewusster zu kaufen? Ist euch Nachhaltigkeit wichtig? Habt ihr vielleicht einen Blog und überlegt, ihn ebenfalls umzustellen? Was hindert euch daran, nachhaltiger zu leben? Ich freu mich auf eure Rückmeldung!

*MALMÖ wurde mir zur Verfügung gestellt von HolzDesignPur. Vielen Dank dafür!

You Might Also Like

32 Comments

  • Reply Natalie June 14, 2016 at 3:49 pm

    Ja, ja, ja… ich verlieb mich immer mehr in deinen Blog 🙂 Und was für tolle Bilder!!!!

    • kea
      Reply kea June 14, 2016 at 3:51 pm

      Danke dir liebe Natalie! Erinnerst du dich noch an den letzten Sommer beim Hauptstadt-Mädchen-Treffen? Als ich überlegt habe, etwas zu verändern? Was für eine tolle Reise! Danke, dass du mich dabei immer unterstützt hast! Fühl dich fest gedrückt!

  • Reply Jenni June 14, 2016 at 4:12 pm

    Liebe Kea!

    Ich finde deine Entscheidung sehr mutig und bewundernswert!
    Gerade, weil es nicht Viele gibt, die in dieser Richtung bloggen, ist es absolut toll, dass du dich auf dieses Feld wagst – auch wenn das Einbußen in materiellen Dingen bedeutet. Das ist immer auch irgendwo eine ganz persönliche Weiterentwicklung und ich glaube, du machst da gerade eine ganz tolle Reise. 🙂
    Nachhaltigkeit ist mir ebenfalls schon lange ein Thema – aber in letzter Zeit beschäftige ich mich verstärkt damit. Das hängt unter anderem mit tollen Blogs wie den deinen zusammen, die mir jeden Tag so viel Inspiration geben und mich Schritt für Schritt die Dinge in meiner Wohnung verändern lassen. Ausgemistet wurde schon gründlichst – aber es ist noch viel zu tun. Auch ich befinde mich auf einer Reise – und ich bin gespannt, wo wir ankommen werden.
    Mach’ auf jeden Fall weiter so, Kea, dein Blog ist große klasse!

    Liebe Grüße
    Jenni

    • kea
      Reply kea June 14, 2016 at 4:47 pm

      Hallo liebe Jenni! Ach, das find ich so toll, zu lesen, dass dich mein Blog inspirieren kann, in deinem Zuhause Nachhaltigkeit einziehen zu lassen ♥ Natürlich kann man auch nicht von heute auf morgen seine komplette Wohnung oder seinen Kleiderschrank neu bestücken. Aber bei Neuanschaffungen kann das achtsame Auge mitgucken, ob das, was wir uns da ins Wohnzimmer stellen wollen, nur für uns schön ist oder auch für die Menschen, Tiere und Pflanzen dieser Erde 🙂 Denn auch das günstigste Schnäppchen muss jemand anders irgendwo teuer bezahlen. Natürlich bedeutet das alles für mich als Bloggerin in manchen Bereichen “Einbußen” – aber ich finde, es zahlt dich doppelt und dreifach aus!
      Ich freu mich drauf, dieses neue Feld gemeinsam mit euch weiter zu entdecken! Liebste Grüße zu dir! Kea

  • Reply Nadine - breukesselchen June 14, 2016 at 6:09 pm

    Meine liebe Kea,
    hach, was für ein Kleid! ♥
    Was für eine hübsche Person darin!♥♥
    Was für ein schöner Beitrag!♥♥♥
    Mache weiter so! Meine Unterstützung hast du ja eh schon lange dafür. Dir wird NIE der Beitragsstoff ausgehen. Du überrascht uns immer wieder mit tollen Beiträgen, Ausschnitten aus deinem Leben und deinen wundervollen Geschichten! Und die Entwicklung deines Blogs spiegelt nunmal dein jetztiges Leben wider. Das macht ja deinen Blog so schön authentisch. Und das wollen wir und lieben wir an dir. ♥ (hihi…ich musste mal dein ♥ hier klauen!)

    Jedenfalls ist der Stuhl wirklich ein Traum. Wir brauchen auch unbedingt neue Esszimmerstühle… (Grins) Ich mag nachhaltige Produkte und hatte auch auf der Ambiente einige entdeckt. Selbst bei schönen kleinen Accessoires. Nachhaltigkeit ist ein Thema, dass unser Konsumverhalten verändert. Doch es ist auch andererseits nicht leicht, mit all der Technologie, die uns umgibt. Da wäre es schön, wenn auch technische Produkte wieder eine längere Lebensdauer hätten… Da heisst es, Prioritäten setzen. Einen Beginn an sich starten. Bewußter Leben und entsprechend konsumen. Denn zurück in den Wald wollen wir ja auch nicht und das ist ja auch nicht gemeint.
    Dennoch ist dir der Bezug zur Natur sehr schön gelungen und macht Lust auf mehr. Lust sich selbst mal sein Konsumverhalten anzuschauen. Lust wieder mehr in die Natur zu gehen und die kleinen Wunder zu beobachten und ihnen die gebührende Aufmerksamkeit zu schenken. Hach, ich liebe meine Vöglein im Garten…ich könnte ihnen stundenlang zuschauen und Fotos machen.
    Also meine Liebe. Mach weiter so und ich drücke dir die Daumen für deine Traumuni!
    Dicke Umarmung,
    Nadine

    • kea
      Reply kea June 14, 2016 at 7:05 pm

      Guten Abend liebe Nadine, du bist ja süß mit deiner Herzchen-Schwemme 😀 Aber ich find sie auch toll! ♥ ♥ ♥ Danke für deine lieben Worte zu meinem Blog, die gehen ja runter wie Ööööl! Wer weiß, vielleicht wirst du ja bei HolzDesignPur fündig für euren Essplatz! Ganz genau, es geht darum, bei sich selbst anzufangen und Stück für Stück seinen Alltag auf einen bewussteren Konsum und Umgang mit den Produkten, die uns umgeben, einzustellen. Mit den technischen Produkten hast du natürlich recht, das Meiste wird leider nicht nachhaltig produziert. Ich denke aber, das hängt immer auch am Druck, den die Verbrauche durch ihr Verhalten auf die Firmen ausüben oder nicht. Danke dir sehr für deine Daumen für meine Uni-Bewerbungen, dazu gibt’s im nächsten Post wieder neue Infos 🙂 Grüß mir deine lieben Vöglein, die dir so viel Freude machen! Ich umarme dich zurück! Kea

  • Reply Corinna June 14, 2016 at 7:35 pm

    Hallo Kea
    ein sehr spannendes Thema und ein toller blog, den du da hast! ich finde deine entscheidung grandios und unbedingt unterstützenswert! Man muss für sich selbst den richtigen Weg finde, auch wenn es nicht immer der populärste ist. Und mehr DIY zu integrieren finde ich sowieso richtig gut.
    Bin gespannt, wie es bei dir weiter geht und schaue gerne öfters hier vorbei 🙂

    Alles Liebe
    Corinna
    http://www.kissenundkarma.de

    • kea
      Reply kea June 15, 2016 at 5:53 am

      Hallo liebe Corinna, wie schön, dass du vorbeischaust! Ich glaube tatsächlich, dass es langfristig gar keinen anderen Weg geben kann, weil wir so, wie wir bisher mit der Erde umgegangen sind, nicht weitermachen können. Sonst müssten wir uns irgendwann nach einem Ersatz-Zuhause umschauen 😉 Leider ist es gar nicht so leicht, Nachhaltigkeit in allen Bereichen des Lebens zu verankern, Nadine hat in ihrem Kommi mit den technischen Geräten schon darauf hingewiesen. Aber ich glaube, auch kleine Schritte helfen, dieses Thema voranzubringen – gerade, wenn es viele kleine Schritte von vielen Menschen sind! Da spricht der Idealismus aus mir, ich weiß, aber irgendwer muss ja irgendwo irgendwann anfangen 🙂 Auf meine zukünftigen DIYs freue ich mich jedenfalls genauso, es ist doch einfach wunderbar, wenn im eigenen Wohnzimmer ein Unikat steht! Liebe Grüße an dich! Kea

  • Reply Minza will Sommer June 14, 2016 at 7:47 pm

    Was für einzigartig wunderschöne Bilder, liebe Kea! Es passt so sehr zu dem, wie ich Dich wahrnehme, ein bisschen Elfe, ein bisschen Nachdenklichkeit, eine Prise Glück und ganz viel innere Ruhe.

    Das nachhaltige Bloggen wie Du es beschreibst, ich hätte es für mein Blog noch mehr als ich es tat in den Vordergrund stellen können!? Nichts anderes ist mein Ansinnen von Anbeginn, nicht aus einer Entscheidung heraus, sondern weil es zu meinem Lebensweg gehört. Ein Weg, ohne Perfektionsanspruch. Es hat sich wie selbstverständlich eingeschlichen, teils aus der Not, dann mit dem Wissen um Hintergründe und dem was Natur, Mensch und Tier / mir selbst (nicht) gut tut. Ich finde es eine gute Idee, auf schöne Weise wie Du es machst und so richtig, das muss in erster Reihe gesagt sein!

    Ja, so viele Angebote und Events passen nicht zur “Nachhaltigkeit” aufgrund der Philosophie die Natur, Mensch und Tier zu wenig schätzt. Alles zwischen Ikea, Amazon, H&M, Zalando, Nestlé und seine Ableger,… steht der Haltung entgegen, das ist in der Bloggerwelt wie ich sie kenne, sehr viel. Wenn man an Erfolg an Zahlen interessiert ist, der Reichweite, ist ein Richtungswechsel zur “Nachhaltigkeit” ein Dämpfer. Das Ablehnen einiger “erfolgversprechender” Angebote hat andere bei mir schon mal die Haare raufen lassen, Verständnislosigkeit hervorgerufen und ich habe nicht selten vor dem Rechner gesessen und zugesehen wie es bei anderen mit diesen angenommenen Angeboten ab geht. Sei’s drum. Die kleinere, dafür aber relevante Reichweite ist meines Erachtens die deutlich wertvollere, die Blogger mit anderen Bloggern und den Lesern umso mehr vereint und wiederum auch dem Dreieck aus Kooperationspartner, Blogger und Leser einen ganz anderen Wert gibt. Äußerliche Schönheit mit der inneren im Einklang, bei Menschen, Einrichtung, Kleidung, Nahrung, usw., ein wertvoller Weg, der nicht einfach ist, aber letztlich gut tut und not-wendig ist.

    Ich bin weiterhin so gespannt was Du zeigst, schreibst und denkst.
    Liebe Grüße . Maren

    P.S. Und jetzt schaue ich mir die Seite von HolzDesignPur an, danke für den Tipp!

    • kea
      Reply kea June 15, 2016 at 6:00 am

      Hallo liebe Maren, so ein schöner Kommi! Tausend Dank dafür! Und Danke fürs Teilen deiner Erfahrungen – ich habe deinen Blog von Anfang an als “angenehm anders” wahrgenommen. Genau wie du sagst, trifft man mit dieser Grundhaltung natürlich auf viel Unverständnis und Verwunderung – auch, weil sie ja letzten Endes ein ganzes Wirtschaftssystem und seine Orientierung am ewigen Wachstum in Frage stellt. Ich hab mich irgendwann gefragt: Permanentes Wachstum, das gibt es in der Natur nirgendwo. Immer gehören Phasen der Regeneration, des Abschwungs dazu – nur das Wirtschaftswachstum der eigenen Nation soll immer mehr und mehr gesteigert werden. Kein Wunder, dass es viel zu oft nur noch darum geht, aus Menschen Konsumenten zu machen. Irgendwer muss das ja alles abnehmen, was da produziert wird. Oh, das hast du aber schön gesagt, mit dem wertvollen Dreieck aus Blogger, Lesern und Kooperationspartnern. Genauso nehme ich das auch wahr – klingt jetzt eventuell etwas kitschig, aber ich habe das Gefühl, dass ich mit meinen Lesern eine wirkliche Verbindung habe. Über die Kommentare auf meinem Blog lerne ich Menschen kennen, wir suchen gemeinsam nach einem guten Lebensweg. Das ist so stärkend und verbindend! Und WIR, die die Blogs betreiben, entscheiden darüber, ob wir ein Dreieck kreiren, dass zum Wohlbefinden der Welt/Natur und Menschheit beiträgt oder eines, das den aktuellen Status quo zementiert. Ich freue mich, dass dir HolzDesignPur auch so gut gefällt! Willst du noch ein anderes Lieblingsstück von mir sehen? Dann schau mal hier, ist dieser Tisch nicht ein Träumchen? https://www.holzdesignpur.de/filigraner-Design-Beistelltisch-Holz-Marmor-Cube-Table-Kristina-Dam Fühl dich umärmelt! Kea

  • Reply Anne June 15, 2016 at 4:24 am

    Hallo Kea,

    Glückwunsch zu diesem Richtungswechsel – auch wenn es erstmal ungewohnt und in Hinsicht auf die Blogvermarktung härter sein mag, liest man zwischen den Zeilen doch heraus, dass du mit dieser Entscheidung glücklich bist und sie für dich die richtige ist. 🙂

    Ich bin sehr gespannt auf die Beiträge, die du dazu in nächster Zeit so verfassen wirst, und vielleicht hast du ja auch den ein oder anderen Einkaufstipp. Den Gedanken, auch außerhalb von Nahrungsmitteln auf nachhaltige Produktion zu achten, finde ich wirklich toll. Aber 370 Euro für einen Stuhl – was deiner auf der angegebenen Webseite kostet, und das ist anscheinend noch eines der günstigsten Modelle – ist etwas, was für die meisten schlichtweg unerschwinglich ist. Gerade, wenn das Geld schon für entsprechende Kleidung und Lebensmittel investiert wird. Bewusster Konsum hin, “lieber weniger und gut statt viel und schlecht” her… ich habe den Eindruck, dass das ein verdammt teurer Lebensstil ist, den sich einfach nicht jeder leisten kann. Und das macht es dann wiederum schwer, Nachhaltigkeit als praktikables Konzept vorzuleben.
    Vielleicht können Blogs wie deiner dazu beitragen, die Sicht da zu verändern?

    (Wobei ich gerade über den Satz schmunzeln musste, dass Ikea-Möbel Wegwerfprodukte seien… ich hab hier noch Kommoden und Regale vom Möbelschweden, die meine Eltern damals in den 70ern und 80ern angeschafft haben. 😀 )

    Liebe Grüße
    Anne

    • kea
      Reply kea June 15, 2016 at 6:13 am

      Hallo Anne, vielen Dank für die positive Rückmeldung zu meiner Entscheidung, sie freut mich sehr! Und ich gebe dir recht, für alle ist dieser Lebensstil sicher nicht erschwinglich. Im ersten Blogpost dazu habe ich übrigens ein paar nachhaltige Wohn-Accessoires verlinkt, die auch für kleinere Geldbeutel machbar sind: http://hello-mrs-eve.de/nachhaltiger-interior-blog-ist-das-moeglich/ Trotzdem glaube ich, dass ein verantwortungsbewusster Lebens-Stil für viele erschwinglich ist, die aktuell noch konventionelle Produkte kaufen. Natürlich denkt man erstmal: Wow, 370 € für einen Stuhl, das ist eine Menge Holz (im wahrsten Sinne des Wortes). Ich dachte das am Anfang auch – aber die Frage ist ja… Wofür sonst hätte man 370 € ausgegeben? Unsere Konsumgewohnheit sind auf “immer mehr, immer was Neues” ausgelegt. Wir kaufen so oft Dinge, ohne Notwendigkeit. Nicht, weil die alten nicht mehr brauchbar sind, sondern weil sie uns so schnell langweilen. Wenn ich auf die drei neuen Vasen, das sechste Sommerkleid, 10 Starbucks-Kaffees und die Sneakers im trendigen Metallic-Look verzichte, hätte ich das Geld schon zusammen. Es ist eine Frage der Prioritätensetzung, immer. Das Problem ist, dass wir von der “Geiz ist geil”-Mentalität so gebrainwashed sind, dass wir gar nicht mehr einschätzen können, was eine verantwortungsvolle Produktion kostet. T-Shirts für 10 Euro, das ist für uns normal geworden. Alles andere scheint uns zu teuer, obwohl der Preis nur auf anderen Schultern lastet. In meiner Wohnung gibt es aktuell einiges, das fehlt – nachhaltig produziert sind für mich einige Teile aber gerade auch nicht alle drin. Dann habe ich aber immer noch den Handlungsspielraum, zum Beispiel auf dem Flohmarkt und bei ebay nach gebrauchten Möbeln zu schauen. Ich denke, es gibt immer Alternativen. Natürlich fallen nicht alle Ikea-Möbel nach dem dritten Umzug auseinander, aber wenn ich mir so den Kontrast anschaue zu den 60-er Jahre Massivholz-Möbeln, die ich über die Kleinanzeigen gefunden habe, dann wird schon ein Unterschied deutlich. Ich hoffe, dass ich mit meinem Blog einfach dazu anregen kann, weniger und dafür verantwortungsbewusster einzukaufen, auch mal zu sparen, zu verzichten – wer kann, im großen, wer nicht, im kleinen Rahmen 🙂 Liebe Grüße! Kea

      • Reply Anne June 15, 2016 at 7:33 pm

        Hallo Kea,

        danke für den Link, da werde ich mal stöbern. 🙂

        “Wofür sonst hätte man 370 € ausgegeben?” – nun ja, nicht jeder, der sich keinen Stuhl für einen solchen Preis kauft, gibt sein Geld unbedingt für Dutzende von Wegwerfartikeln aus. Da wird ein bisschen zu schnell mit Vorurteilen geschossen, finde ich. Und das wiederum schreckt die Leute ab, die sich mit dem Thema noch nicht näher auseinandergesetzt haben, nachhaltigen Lebensstil dann schnell nur mit teuren Luxus assoziieren und denken, dass es nichts für sie sei.

        Liebe Grüße
        Anne

        • kea
          Reply kea June 16, 2016 at 5:35 am

          Guten Morgen Anne, oh, da bin ich gar nicht von Vorurteilen ausgegangen, sondern von meinem früheren Ich! Hätte ich vielleicht dazu schreiben sollen – ich habe wirklich unheimlich sorglos konsumiert früher, auf Rebeccas tollem, veganen Blog habe ich darüber neulich einen Gast-Artikel geschrieben: http://www.ruhrstyle.com/de/diese-zeiten-sind-vorbei-bekenntnisse-einer-ehemaligen-konsumentin/ Für mich war es eine ganz neue Erfahrung, in diesem Jahr sechs Monate lang überhaupt keine neuen Klamotten zu kaufen – da habe ich erst gemerkt, wie sehr ich mich da früher von Werbung und aktuellen Trends habe verführen lassen, erschreckend! Ich wollte natürlich nicht damit sagen, dass alle Menschen ständig Haufen von Wegwerfprodukte kaufen – wobei ich auch keine Wegwerfprodukte gekauft habe damals, aber eben einfach sehr viele Dinge, die ich nicht wirklich gebraucht habe. Ich habe also eher für meinen persönlichen Weg gesprochen und über die Erfahrung, dass ich, wenn ich auf Spontan-Käufe verzichte, Geld sparen kann für schöne, nachhaltige Produkte 🙂 Liebe Grüße! Kea

  • Reply Lisa June 15, 2016 at 6:38 am

    Ein wuuuuuunderschöner Beitrag, ein wunderschöner Stuhl und ein wunderschönes Waldstück meine Liebe! Ich bin immer noch ganz verzaubert von den schönen Fotos & dem Farnenmeer, das du da gefunden hast. Und natürlich bin ich nach wie vor ein ganz großer Fan deiner Entscheidung, die so viel positive Veränderung mit sich bringt – Däumchen hoch und fühl dich gedrückt. Lisa

    • kea
      Reply kea June 16, 2016 at 5:41 am

      Hallo meine Liebe, vielen vielen Dank, wie toll, dass dir der Beitrag und die Bilder so gut gefallen! Ich war auch so begeistert von dieser Stelle, ich liiiiebe Farn und entdeckte dieses kleine Stückchen Paradies, geschützt inmitten einer Baumgruppe, gerade, als ich schon dachte, ich finde keine passende Location an diesem Tag. Danke für deine positive Bestärkung – ich drücke ganz feste zurück und freu mich immer noch sehr, dass wir uns gestern endlich mal wieder gesehen haben! ♥

  • Reply Carolin June 15, 2016 at 7:07 am

    Liebe Kea,
    ganz fantastische Fotos sind das geworden! Ich freu mich für dich, dass deine Entscheidung nicht nur die Richtige war, sondern auch Früchte trägt und dich nachhaltig glücklich macht!
    Liebe Grüße und bis bald!

    • kea
      Reply kea June 16, 2016 at 5:43 am

      Hallo liebe Caro, vielen Dank! Das hast du aber schön geschrieben mit dem “nachhaltig glücklich” – denn genau das ist wirklich der Unterschied! Früher, als ich noch wild durch die Gegend geshoppt habe, hat mein Glück maximal ein paar Minuten gehalten. Mit der neuen Art des bewussten Konsums ist das ganz anders und ich empfinde auch langfristig Dankbarkeit und Zufriedenheit 🙂 Liebe Grüße! Kea

  • Reply Suse June 15, 2016 at 7:43 am

    Liebe Kea,
    eine ganz fantastische Entscheidung so konsequent einen nachhaltigen Weg einzuschlagen! Ich freue mich über jeden Menschen, der diesen Weg mit beschreitet und am Wegesrand Impulse und Inspiration verstreut. Auf das viele dieser Spur folgen und die Schönheit darin entdecken! Alles Liebe für Dich und schön, dass es Dich gibt!
    Suse

    • kea
      Reply kea June 16, 2016 at 5:47 am

      Hallo liebe Suse, Willkommen auf meinem Blog, wie schön, dass du da bist! Für mich das wirklich ganz besonders und wertvoll, mitzuerleben, wie durch die neue Ausrichtung von hello mrs eve mein Blog auch ein Treffpunkt wird für Menschen, die ebenfalls diesen Weg gehen 🙂 Momentan sind es vielleicht noch kleine Inseln, aber ich hoffe auch, dass dieses Bewusstsein immer mehr Köpfe und Herzen erreicht! Liebe Grüße! Kea

  • Reply Christina Key June 15, 2016 at 12:51 pm

    Meinen allergrößten Respekt! Ich finde es so toll, dass du jetzt darauf gesetzt hast! 🙂
    Gerade heutzutage ist das eines der wichtigsten Themen, wie ich finde.

    Die Fotos sind toll geworden! 🙂
    Das Kleid sieht wundervoll an dir aus. ♥

    XX,

    Photography & Fashion Blog,

    http://www.ChristinaKey.com

    • kea
      Reply kea June 16, 2016 at 5:49 am

      Hallo Christina, vielen Dank! Im Privatleben fiel mir die Entscheidung Anfang des Jahres leicht, für den Blog brauchte es etwas Mut, aber rückblickend hat es sich jetzt bereits sehr gelohnt! Freut mich, dass dir die Bilder so gut gefallen 🙂 Ich habe so viel Liebe und Aufwand in dieses Shooting gesteckt, damit die Fotos ganz viele Menschen auf meinen Blog locken und das Thema auch einen würdigen Rahmen bekommt 🙂 Liebe Grüße! Kea

  • Reply *thea June 16, 2016 at 9:53 am

    Wow, was für ein tolles Shooting, groooße Farnliebe! Ich versuche selbst auch im Leben und auf dem Blog immer mehr Nachhaltigkeit einfließen zu lassen und freue mich auf deine Beiträge!

    • kea
      Reply kea June 17, 2016 at 12:43 pm

      Liebe Thea, Danke dir!! Toll, dass dir die Bilder und die Location auch so gut gefallen – dieses Meer aus Farn hat wirklich etwas Magisches und Verwunschenes, wunderschön! ♥ Ach schön, ich freu mich sehr, dass sich hier immer mehr Menschen tummeln und zu Wort melden, die das Thema Nachhaltigkeit auch in ihrem Alltag umsetzen möchten! Das gibt doch Mut für uns Alle! Liebe Grüße zu dir!

  • Reply Cosima | Ricemilkmaid Blog June 19, 2016 at 7:57 am

    Huhu Kea,
    was für wunderschöne Fotos – und dieses Kleid, ein Traum. ♥

    Ich finde, du hast dir eine sehr tolle Nische ausgesucht über die du jetzt bloggen möchtest. Ich habe drei Jahre lang als Interior Designer in einem großen Möbelhaus gearbeitet und weiß deshalb, dass schönes Design häufig nicht nachhaltig hergestellt wird.
    Umso schöner ist es, dass du dich dieser Sache jetzt voll hingibst. Ein Möbel begleitet einen nun mal eine sehr lange Zeit und sollte deshalb gut ausgewählt sein – wenn man damit der Umwelt noch einen Gefallen tun kann, dann sollte man darin auch investieren.

    Ich bin gespannt mehr von dir über diese Themen zu lesen. 🙂

    Liebste Grüße
    Cosima

    http://www.ricemilkmaid.de

    • kea
      Reply kea June 19, 2016 at 10:07 am

      Liebe Cosima, vielen lieben Dank für die Blumen! Interessant, dass du mit deinem Blick hinter die Kulissen (leider) auch bestätigen musst, dass Nachhaltigkeit gerade bei den Großen der Möbelindustrie noch immer wenig präsent ist. Und es stimmt absolut, gerade Möbelstücke sind ja eigentlich darauf ausgerichtet, eben nicht nur eine Saison zu bleiben, sondern uns lang zu begleiten – etwas, das in der Interior Blogger Szene wegen der ständig wechselnden Trends und der Nachfrage nach “immer Neuem, immer schneller” – wie natürlich in anderen Blogger-Themen-Welten auch – leicht in Vergessenheit gerät. Auch im Interior Bereich wollen eben immer mehr Firmen immer mehr Produkte in immer kürzerer Zeit an den Mann/die Frau bringen. Schön, dass wir nachhaltigen Blogger uns jetzt stärker vernetzen, um ein Gegengewicht zu diesem Konsumrausch zu bilden 🙂 Liebe Grüße! Kea

  • Reply Sabina @Oceanblue Style at Manderley June 20, 2016 at 3:25 pm

    Also erstmal was für ein schönes Kleid liebe Kea. Sorry, aber als Modebloggerin fällt mir sowas halt als erstes auf zusammen mit dem wirklich einfallsreichen Ambiente! Das perfekte Instagrambild! Ich war am Wochenende in Köln im belgischen Viertel, der Concept Store war das leibhaftig gewordenen Insta. Ich war begeistert: rosa, nude, und grün. Ich drücke dir auf deinem Weg alles Daumen! Wenn es sich für dich richtig anfühlt, ist es das auch. Da haben wir einiges zu bequatschen demnächst 😉 Denn ich habe es eigentlich noch nie anders gemacht. Weil es nicht zu meinem Modeblog gepasst hätte. Und ich wache über meine Marke, die der Blog ja ist, wie ein Lux! Herzlice Grüße aus Frankfurt von Sabina

    • kea
      Reply kea June 21, 2016 at 6:20 am

      Liebe Sabina, na, da darf die Modebloggerin natüüürlich auch was zu sagen, ich mag schöne Kleider ja auch 🙂 War für mich auf jeden Fall eine witzige Erfahrung, mal selbst mit auf den Bildern drauf zu sein, ich find es immer wieder schön, dass das Bloggen so vielseitig ist und uns neue Seiten an uns entdecken lässt! Nude, rosa und grün ist wirklich eine tolle Farbkombi, könnte man glatt auch mal auf den Wohnbereich übertragen. Danke für die Daumen, ich freue mich sehr auf unseren persönlichen Austausch zum Thema! Ganz liebe Grüße zu dir! Kea

  • Reply Caro June 20, 2016 at 8:53 pm

    Liebe Kea,
    was für ein interessanter Artikel! Die Bilde habe ich ja schon auf Instagram bewundert- soooo schön! Du bist die geborene Waldelfe! <3
    Zurück zum Thema Nachhaltigkeit: Ich finde es eine starke und mutige Entscheidung, dass du nachhaltig bloggst! Und natürlich auch toll, dass Kooperationspartner auf dich zu kommen- es war also sicherlich eine gute Entscheidung. Im Hinblick auf viele Modeblogger besteht da aus meiner Sicht noch gewaltig Gesprächsbedarf… Ich finde es einfach traurig, wie die meisten heute nur noch dem Konsum hinterherrennen und es nur noch darum geht, möglichst viel und neu zu kaufen… So ein Quatsch!
    Ich möchte auf meinem Blog in Zukunft auch versuchen, noch mehr Upcycling DIYs oder DIYs für den kleinen (Studenten) Geldbeutel zu schreiben- vieles muss man sich ja auch nicht kaufen, sondern kann es ganz einfach selber machen 🙂
    Ich wünsch dir einen guten Start in die Woche und bin gespannt, wie sich dein Blog weiterentwickelt!
    Caro
    Madmoisell

    • kea
      Reply kea June 21, 2016 at 6:24 am

      Guten Morgen liebe Caro, oh, wie lieb, Danke 🙂 Waldelfe wäre definitiv ein sehr schöner Nebenjob *grins* Ja, ich freue mich, dass allmählich die ersten Firmen zu mir finden, die zum nachhaltigen Blogkonzept passen 🙂 Es ist wirklich noch Pionier-Arbeit, aber ich hoffe für die Welt, dass diese Bewegung immer mehr Wind unter die Flügel gepustet bekommt – Blogger sind da sicherlich auch eine wichtige Stimme. Du weisst ja, dass ich ein großer Fan deiner DIYs bin, daher: Nur zu, unbedingt! Ich bin gespannt, mit welchen Ideen du uns zukünftig noch begeisterst! Liebe Grüße! Kea

  • Reply Das erste greenbloggermeetup und seine Folgen - hello mrs eve - poetry & furniture October 16, 2016 at 12:03 pm

    […] mich schon seit Monaten auf das erste deutsche grüne Bloggertreffen gefreut habe – seit ich aus hello mrs eve einen nachhaltigen Interior Blog gemacht habe. Und ich wurde nicht enttäuscht. Es war ein spannender Tag, es war großartig, bekannte Gesichter […]

  • Leave a Reply