DIY

Ich sehe was, was du nicht siehst

Oktober 25, 2014

Kennt ihr das? Man entdeckt ein Möbelstück, ein Küchenutensil, ein leeres Gurkenglas und denkt sich: Moment mal! Das könnte man doch auch ganz anders verwenden, als im Sinne des Erfinders. So wurden bei mir Blumentöpfe mit Spitzenrand zu Haarbürstenhaltern, Frühstückstabletts zu Abstelltischchen und Teppiche zu Betthäuptern. Wie aus einer Pflanzbank eine DIY Garderobe wurde, erzähle ich euch heute!

DIY Garderobe

DIY Garderobe

In diesem Sommer entdeckte ich bei IKEA Edholma, eine Banktruhe mit Wandpaneel als Kletterhilfe für den Garten. Und schon als mir das gute Stück durch die „nur kurz so günstig“-Aktion im Wartebereich vor den Kassen endgültig den Kopf verdrehte, sah ich in ihr etwas ganz anderes als ein Möbel für den Garten. Die vielen Querverstrebungen erinnerten mich verdammt stark an mein Referat im dritten Semester für Kunst & Designgeschichte und damit an Charles Rennie Mackintosh. Edholma wirkte auf mich mit etwas Fantasie wie die verlängerte Version seines berühmten Hill House Stuhls.

DIY Garderobe

Auf den allerletzten herbstlichen Drücker  habe ich ganz Edholma am Wochenende in tiefes, mattes schwarz getaucht. Die vielen kleinen Streben haben mich dabei einige Nerven gekostet und ich wollte zwischendrin wirklich nur noch den Pinsel in die Ecke feuern. Aber das Durchhalten hat sich gelohnt! Nun ist Edholma stummer Diener, Schuh-Anzieh-Sitzgelegenheit und Kissen-Herberge in unserem Schlafzimmer. Und eine Augenweide sowieso! Wie ist es bei euch? Womit habt ihr schon „Ich sehe was, was du nicht siehst?“ gespielt?

You Might Also Like

10 Comments

  • Reply Mecki von fein & raum Oktober 25, 2014 at 4:52 pm

    Eine wirklich schöne Idee, finde ich und hat ganz eindeutig was von Makintosh! Ich mag es ja auch, Dinge zweckzuentfremden :-). Meine Lieblingslampe ist ein umgebauter Heizstrahler und das Bauhaus-Memory, das ich letztes Jahr als Mitbringsel erstand, hängt nun als Bild an der Wand.
    LG, Mecki

    • kea
      Reply kea Oktober 25, 2014 at 5:01 pm

      Liebe Mecki,
      schön, dass du auch was von Mackintosh in Edholma sehen kannst 🙂
      Gibt es irgendwo Bilder von der Lampe und dem Memory? Klingt schonmal super! 🙂
      Liebe Grüße!

  • Reply Mecki von fein & raum Oktober 26, 2014 at 9:42 am

    Liebe Kea,
    ja, auf meinem Blog gibt’s Bilder:
    http://feinundraum.de/bauhaus-an-der-wand/
    http://feinundraum.de/leuchten-ganz-einfach/
    Von der Lampe allerdings tatsächlich nur ein einzelnes kleines, muss ich demnächst mal ein wenig mehr in Szene setzen 🙂
    Gefällt mir übrigens sehr, Dein Blog. Auch das schöne minimalistische Layout, ist das ein WordPress-Theme?
    LG, Mecki

    • kea
      Reply kea Oktober 26, 2014 at 10:07 am

      Guten Morgen Mecki,
      das Memory ist ein echter Hingucker! Ich würde ja wahnsinnig dabei, die alle so auszurichten, dass nix schief ist, meinen Respekt 🙂

      Die Lampe verdient es absolut, mal Foto-Model zu sein! Ich liebe ja so schlichte Formen und Materialien – das sind zeitlose Begleiter für lange Zeit <3

      Danke für das Kompliment für das Layout, ich genieße die optische Reduktion und Ruhe jedes mal, wenn ich ihn aufrufe, es ist ein Template, das ich bei Themeforest gekauft habe, Payge heißt es.

      Liebe Grüße!
      Eve

  • Reply Lisa Oktober 27, 2014 at 6:55 am

    Ich hab mich gerade die ganze Zeit gewundert, was denn da nur zweckentfremdet wurde, weil die Truhe für mich wie die perfekte Garderobe aussieht ;D Die hätte ich ehrlich gesagt auch ganz gern…

    Lisa – AT LEAST BLOG

  • kea
    Reply kea Oktober 27, 2014 at 7:03 am

    Hallo Lisa, schön, dass du vorbeischaust 🙂 Och, ich hab noch so eine im Hof stehen, wenn du dir die Lackiererei antun willst… leider ist Hamburg ein bißchen weit weg 🙁
    Liebe Grüße! Eve

  • Reply Sophie Oktober 27, 2014 at 11:18 am

    Gute Idee, sieht echt toll aus! 🙂
    Ich erfinde auch gerne solches Zeug, hihi 🙂

  • kea
    Reply kea Oktober 27, 2014 at 11:38 am

    Hallo Sophie, vielen Dank! 🙂 Schön, dass es dir gefällt!
    Selbstgemacht/ Selbstverschönertes ist einfach immer ein Unikat und macht deshalb noch mal ganz besonders viel Freude 🙂 Einen ganz süßen Blog hast du da!
    Liebe Grüße,
    Eve

  • Reply Christin Oktober 28, 2014 at 11:34 am

    Großartige Idee! So puristisch und dabei ein echter Hingucker! Gefällt mir sehr, was du daraus gemacht hast 🙂 Bei unserer Küchen Renovierung neulich wurden kurzerhand diese Tafeln aus Glas von Ikea zu Schutzfliesen hinter dem Herd. Viel günstiger als eine „echte“ Glasscheibe und leicht abzumontieren und sauber zu machen 🙂 So macht Ikea gleich doppelt Spaß!^^
    Liebst
    Christin
    von Glasschuh.com
    besuch mich auf Facebook

  • kea
    Reply kea Oktober 28, 2014 at 3:59 pm

    Hallo Christin, vielen lieben Dank für dein Feedback 🙂 Super, dass ihr eine günstige Alternative für die Küche gefunden habt, das sollten wir uns auch mal überlegen, ganz so weiß ist die Wand dank meiner Kürbissuppen-Pürieraktionen auch nicht mehr *g*
    Liebe Grüße!!

  • Leave a Reply